Markus Breitenstein, ein „Schrauber“ mit Herz und Seele
Autohaus Krug ehrt Kfz-Mechaniker für 40-jährige Betriebstreue

Kandern-Wollbach (wok). Am ersten September ist allgemeiner Ausbildungsstart. Bei Markus Breitenstein aus Kandern ist es nun 40 Jahre her, dass er seine Lehre zum KFZ-Mechaniker beim heutigen Mazda-Spezialist Krug in Wollbach begonnen hat.

Am Dienstag überraschten die Arbeitgeberfamilie Krug sowie die Arbeitskollegen den Jubilar mit einem gemeinsamen „Znüni“ in der Ausstellungshalle und mit einem Präsentkorb. Angefangen hat Markus Breitenstein noch beim Firmengründer Alfred Krug, der damals noch Vertragshändler für Daf und Volvo war. Später wechselte das Authohaus zu Lada, und seit 1983, als bereits Bernd und Marlies Krug die Geschäftsführung übernommen hatten, zu Mazda. Seit 2019 agiert das Autohaus als freie Werkstatt und als Mazda-Spezialist.
Mit deren Tochter Sabrina arbeitet nun schon die dritte Familiengeneration im Unternehmen mit. „Seit ich als Kind zurückdenken kann, hast Du das Bild unserer Werktsatt geprägt. Du gehörst einfach hierher!“, sagte Sabrina Krug in ihrer Ansprache. Sie lobte Markus Breitensteins ruhige, überlegte Art, die auch die Kunden zu schätzen wissen. Auch sein nachhaltiges Denken und Handeln würdigte die Junior-Chefin. Breitenstein sei niemand, der ein Teil gleich wegwirft, wenn es nicht mehr funktioniert. Er prüfe immer erst, ob und wie es sich reparieren lasse.
Werkstattleiter Stefan Otte, der am selben Tag seine 44-jährige Betriebszugehörigkeit gefeiert hat, und auch Inhaber Bernd Krug beschreiben ihre Beziehung zueinander in drei Worten: „Wir sind Freunde!“
Markus Breitenstein schätzt das familiäre und freundschaftliche Arbeitsumfeld. Auch sei in einem kleinen Betrieb das Tätigkeitsfeld vielseitig. „Jeder Tag ist interessant“, sagt er, „ich lerne noch immer jeden Tag etwas neues hinzu“.
Der Kfz-Mechaniker liebt seinen Beruf. Trotz der schweren körperlichen Arbeit ist er ein „Schrauber“ aus ganzer Seele. Nach Feierabend braucht er seine blaue Latzhose gar nicht auszuziehen. Denn zu Hause warten in der Garage auch immer ein paar vierrädrige betagte Patienten, die repariert, verschönert und aufgemotzt werden wollen. Er selbst fährt einen Simca und einen alten Porsche, die Breitenstein - wie könnte es auch anders sein - selbst hergerichtet hat.

Foto:
Ein tolles Team: Der Jubilar Markus Breitenstein (Mitte) umringt von seinen Kollegen und der Arbeitgeber-Familie Krug: (v.l.) Mario Schätzle, Tim Breitenstein, Andrea Bronner, Stefan Otte, Sabrina Krug, Bernd und Marlies Krug sowie Enkelin Greta. Urlaubsbedingt fehlen Wolfgang Schmidt und Laura Indlekofer. Foto: Kaja Wohlschlegel

#AutohausKrug #WerberingKandern #Kandern #Wollbach #WirsindderSueden #Mazda #Mechaniker #Hobbyschrauber #Familienbetrieb